Italienische Geschichte

Alberto war der dritte Sohn in der Familie des Kaufmanns der Manufaktur in der italienischen Stadt Corina. Der ältere Bruder, dank der Hilfe seines Vaters, hatte bereits sein Geschäft, der mittlere half seinem Vater im Handel. Alberto wurde auch in ein Internat für Jungen in der Nähe von Turin für Erziehung und Bildung geschickt. Er ist gerade mal 18 Jahre alt und die Mutter zunächst nicht wollte einen Jungen lassen, aber der Vater – Kopf der Familie – beharrte, und bald Alberto ging. Er kam mit einem Diener seines Vaters in die Pension, der ihn in die Obhut des Signori Tarty brachte. Schüler des Internats, Jungen von 18 bis 20 Jahren, lebten zwei und drei in einem Zimmer. Alberto wurde mit zwei Jungen besiedelt – Domenico und Nomone. Domenico lebte ungefähr ein Jahr in der Herberge, und Nomone beendete den Kurs und bereitete sich auf die Freilassung vor. Alberto war natürlich schüchterner Junge, aber immer noch 10 Tage bereits gewöhnt an den neuen Ort und befreundete sich mit anderen Board. Viele Jungs Alberto mochte seine Bescheidenheit und freundlichen Charakter. Eines Nachmittags, als die Insassen eine freie Stunde hatten, ging Alberto den Weg des Gartens entlang. Zwischen den Büschen bemerkte er Domenico. Schon wollte Alberto ihn begrüßen, aber etwas erschien ihm in der Gestalt seines Gefährten fremd. Als er näher kam, sah er Domenico, knöpfte seine Hose auf, hielt ein Mitglied in der Hand und fuhr langsam über seine Handfläche. Das Mitglied war sehr angespannt und schien Alberto riesig. Der Junge war von dem gesehenen Schauspiel erregt. Intuitiv erkannte er, dass Domenico etwas Schändliches und Verbotenes tat, wenn auch angenehm. Verblüfft trat er versehentlich auf einen trockenen Ast, und sie weinte tückisch laut. Domenico wandte den Kopf und sah Alberto. Seltsamerweise bekam er überhaupt keine Angst, sondern zog langsam seine Hose an und näherte sich Alberto. Als er sah, wie er peinlich berührt war, als er unter dem Kleidungsstück herausstand, fragte er mit einem Lächeln:

“Und du machst es, Alberto?”

Mit diesen Worten berührte er die Hand des Jungen und drückte sie. Alberto war noch peinlicher und errötete. Domenicos Hand drückte seinen Penis immer noch beharrlich durch die Kleidung, und Alberto spürte, wie er sich verhärtete und wuchs. Er schämte sich für Domenico und versuchte, einen Schritt zurückzutreten, aber der Kamerad griff nach seiner Hand und drückte sie an seinen Penis. Der Sturm neuer Gefühle wurde von Alberto eingefangen. Er drückte auch ein Mitglied des Kameraden, fühlte seine Festigkeit und Stärke. Domenico knöpfte Albertos Pantalons auf und legte seinen Penis frei, umklammerte ihn mit seiner Handfläche und begann, eine sanfte Schale hin und her zu bewegen. Er gab seiner anderen Hand ein schönes, langes und dickes Ende, er tat dasselbe mit ihm.

“Es ist schön, das zu tun, oder?” er fragte Alberto.
“Das wusste ich nicht, Domenico … aber ich bin zufrieden.”

Alberto schaute auf Domenicos Schwanz und bewunderte seine Schönheit. Immerhin, sein Blick erregte den Jungen. Er streckte die Hand aus, und Domenico erlaubte ihm, sein “Spielzeug” mit der Handfläche zu drücken. Die Jungen begannen sich gegenseitig zu masturbieren, aber zu dieser Zeit erschien einer der Lehrer am Ende des Weges, und sie mussten weg zum Internat.

Bis zum Abendgebet hat Alberto Domenico nicht gesehen, und die ganze Zeit ist ihm der Vorfall im Garten nicht entgangen. Der Junge war von den erhaltenen Eindrücken begeistert. Er schien in zwei Teile geteilt zu sein: Einer sagte, dass es beschämend, sündig sei und der andere bereit sei, es zu genießen. (Mehr Geschichten – auf xgay.ru). Alberto begann, sich nicht allein mit Domenico zu treffen, aber am dritten Tag blieben sie zusammen am Abend: Nomone wurde für ein paar Tage nach Turin entlassen. Als die Jungen sich in ihre Betten legten, konnte Alberto nicht einschlafen, bis er sich eingestand, dass er dieses herrliche Spiel im Garten wiederholen wollte. Er drehte den Kopf und sah, dass Domenico heimlich etwas unter der Decke tat. Er bemerkte Albertos Blick, warf die Decke beiseite und spielte nackt mit seinem langen und dicken Penis vor seinem Begleiter.
So offensichtliche, schamlose Schamlosigkeit, mit der sich Domenico sündiger Selbstbefriedigung hingab, der arme Alberto wahnsinnig aufgeregt. Sein Penis war hart, er goss heißes Blut und stieg auf, streckte sich auf seine volle Länge. Seine Hand selbst streckte die Hand nach dem elastischen Glied aus und nahm es zur Faust. Ein vertrautes, süßes Gefühl breitete sich über den Körper des Jungen aus, und er begann, seine Hand zu fahren, ihn irritierend. Plötzlich lag jemandes Hand auf seinem Bauch und Alberto sah, dass Domenico vor seinem Bett völlig nackt war und seinen Schwanz streichelte.

… Er streichelt Albertos Bauch mit seiner linken Hand und setzt sich darauf auf das Bett. Alberto beobachtete fasziniert, wie geschickt Domenico seine schönen und großen Penis fingern, und eine plötzliche Flut der Begierde zu gehorchen, ist es ein Wunder in meiner Hand nimmt … Domenico reagiert in Art und legt sich neben ihn. Sie liegen aneinander und berühren sich mit Körpern. Alberto spürt die Wärme eines Freundes, der sich immer dichter an ihn schmiegt. Sich zu ihm umdrehend, umarmt Alberto ihn. Ein bisschen schwindelig … Albertos Hand drückt fest das heiße und so begehrte Glied, genießt seine Kraft … In diesem Moment lag Domenico auf seinem Rücken und zog Albertos Kopf zu seinem Bauch. Der Junge sah einen zitternden Schwanz vor seinem Gesicht.

“Sauge es mit mir”, flüsterte Domenico.
“Wie?” Fragte Alberto verwirrt.
– Nimm deinen Mund und sauge …
– Ich kann nicht.

Domenico selbst beugte sich schnell zu Albertos Bauch und … oh Gott! Alberto spürte, wie sich die Lippen des Jungen um den Peniskopf schlossen und er schlüpfte in Domenicos warmen, feuchten Mund. Es war so schön, dass Alberto aufstand, sich umdrehte und sich neben Domenico “Jack” hinlegte. Dann packte er seinen Schwanz und zog ihn in seinen Mund. Umarmen und kuscheln, die Jungs saugten sich gegenseitig an und vergaßen alles auf der Welt.

Das Vergnügen wuchs, ein Mitglied von Alberto begann zu zittern, sein Kopf wirbelte, sein ganzer Körper spannte sich in süßen Krämpfen. Er stöhnte laut, konnte sich nicht mehr zurückhalten … und ein knapper heißer Sperma-Strom entwich seinem Penis und ergoss sich in Domenikos Mund. In der Hitze seiner Leidenschaft merkte Alberto nicht einmal, dass auch Domenico zu Ende ging. Mit einem Mitglied von Domenico dehnte er fest seine Lippen, er fuhr fort zu saugen, und plötzlich traf es eine wohlriechende, süß-klebrige Flüssigkeit, die Alberto sofort den Mund füllte. Er wusste nicht, wie er sich in solch einer ungewöhnlichen Situation verhalten sollte, er wollte Sperma loswerden und ein Mitglied aus seinem Mund entlassen, aber Domenico drückte seinen Kopf in seine Hände, und Alberto begann, diesen Saft, den er nicht kannte, krampfhaft zu schlucken. Die erschöpften Glieder aus dem Mund entlassen, die erschöpften Kinder stehen still. Nie zuvor war Alberto so gut! Aber sie mussten so lange zusammen leben und lernen …