Yum, Yum, gib mir etwas!

Um Dinge einzuführen, bin ich ein verheirateter bisexueller Mann.

Meine erste schwule Erfahrung war mit einem Cousin von mir, den wir “R” nennen. Ich würde dir diese Geschichte erzählen, aber es gibt nicht viel zu erzählen.

Ich war 18 und so war er, ich wusste nicht, was ich tat, ich rannte meinen Mund ziemlich auf und ab, ohne zu saugen, und riss ihn mit meiner Hand ab. Ich weiß, es klingt ziemlich langweilig. Ich würde ihn noch ein paar Mal blasen, bevor er war, “alles über die Mädchen”, aber ich habe nie die Nerven aufgeholt, seine Last zu nehmen.

Diese Geschichte bringt uns jedoch als ich 21 war.

Vor ein paar Monaten brachte ich meine Talente zu einer jüngeren Cousine auf der anderen Seite der Familie, die wir “J” nennen werden. Er war 18 Jahre alt, und ich hatte ihn während unserer Jugend viele Male nackt gesehen. Ich liebte es, ihn in einen Mann hineinzuwachsen und zu sehen, wie dieser kleine Penis zu einem fetten Schwanz reifte. Ich meine einen FAT-Schwanz, der fetter ist als ich und auch leicht nach rechts gebogen.

Eine Nacht nach seinem 18. Geburtstag sahen wir uns gemeinsam einen Porno an. Er fragte, ob es mir etwas ausmachen würde, wenn er sich wichste und es mir nichts ausmachte, aber ich musste ihm einfach zeigen, wie er deinen harten Schwanz vor mir kriegen wird.

Ich hatte den ganzen Tag über an der Arbeit gedacht. Ich hatte meinen Cousin schon seit Monaten geblasen, aber als er an diesem Wochenende vorbei kam, wollte ich zum ersten Mal schlucken. Ich weiß nicht warum die plötzliche Veränderung des Herzens, aber ich erinnere mich daran, mit einer Freundin von mir zu sprechen, und sie sprach zum ersten Mal über das Schlucken im Detail. Ich erinnere mich an ihre Beschreibung zu hören und zu denken, “Es könnte nicht so schlimm sein”.

Also kam er zum Wochenende, und ich wusste, dass ich ihn blasen würde, so wie wir es immer getan haben. Aber als wir bis zum Sonnenuntergang draußen mit der ganzen Besatzung in der Nachbarschaft hingingen, hatte er keine Ahnung, was er bekam, als wir hineingingen. Es war irgendwie niedlich, sein molliges Selbst herumlaufen zu sehen, weil er wusste, dass er heute Nacht geblasen wurde, aber so vergesslich, dass ich heute Abend sein Sperma trinkte.

Nachdem wir uns von allen verabschiedet hatten, gingen wir hinein und gingen runter in den Keller. Ich hatte eine eigene Wohnung im Keller meiner Eltern, also ging er zu meinem “Wohnzimmerbereich” und begann einen Pornofilm.

Wie es das übliche Szenario war, würde er fragen: “Macht es dir etwas aus, wenn ich wichse?”

Worauf ich immer antwortete: “Mach weiter.”

Dann, nachdem er beobachtet hatte, wie er seine Fattie für eine Weile streichelte, fragte er nervös: “Würden Sie meinen Schwanz lutschen?”

Ich weiß nicht, warum er nervös war, ich hatte ihn schon eine Weile geblasen, aber ich denke, man weiß nie, wann alles aufhört.

Also, nachdem er nervös fragte: “Würden Sie meinen Schwanz saugen?” Ich stand von meiner Couch auf und ging zur Couch, wo er saß, und setzte sich vor ihm auf den Boden. Ich gab ihm die Fernbedienung, damit er die “guten Teile” erreichen konnte, wenn er wollte.

Dann packte ich diesen fetten Schwanz und ging daran, als ob ich danach hungerte. Ich streichelte es mit meiner Hand auf und ab, während ich mit meinem Mund folgte, hauptsächlich auf dem geschwollenen Kopf seines Schwanzes saugte. Als ich sein Gesicht auf seinen schönen, gebogenen, fetten Stock hoch und runter werfe, konnte ich ihn zurückspulen und schnell den Porno vorspulen. Ich sah nicht auf, um zu sehen, welche Rolle er beobachtete oder nicht, ich war zu beschäftigt mit der Aufgabe. Und Mund.

Also kommt die Frage, die er schon einige Male gefragt hat, aber ich wusste schon, dass ich eine andere Antwort hatte.

“Willst du, dass ich dich weiß?”

Ich stoppe widerwillig, seinen Schwanz von ihm zu saugen und antworte: “Nein, ich will es.”

Ich beobachtete den Gesichtsausdruck nicht, sondern ging direkt zurück, um sein Fleisch zu schlürfen, nur dieses Mal mit viel mehr Aufregung, weil ich herausfinden wollte, worum es ging. Es dauerte nicht lange, nachdem ich gesagt hatte, dass ich es wollte, weil er es mir gab. Ich meine, es könnte das erste Mal gewesen sein, dass er geschluckt wurde.

Also, hier waren wir, ich gebe einen feuchteren und feuchteren Blowjob, während ich auf meinen ersten Geschmack von Sperma wartete, während er diesen einen Teil heftig zurückspult. Noch einmal habe ich den Bildschirm nicht gesehen, aber ich wette, es war der Cumshot. Normalerweise komme ich zur gleichen Zeit selbst.

Gerade dann versteifen sich seine Beine, und ich fühle seinen Schwanz in meiner Hand springen. Hier ist es, kein Zurück mehr. Ich höre auf zu streicheln und halte meine Hand um seinen Schwanz, während ich meinen Mund über den ganzen Kopf halte. Die erste Explosion trifft meine Zunge, und ich liebe es!

Als sein junger, fetter, 18 Jahre alter Schwanz bis zum Abspritzen seines jungen Lebens reicht, fange ich jeden Tropfen davon. Als mein Mund sich füllt, schlucke ich, und als seine heiße Sperma meinen Mund wieder füllt, kann ich es kaum erwarten, mehr zu schlucken!

Schließlich beendet er, und ich schlucke diesen letzten Schluck und lasse mich auf meine Couch zurücklehnen.

“Bist du okay?” er hat gefragt.

“Oh ja, ich bin großartig.” Ich antwortete.

Gott sei Dank für 18-jährige Geilheit, denn ein paar Stunden später war er bereit, mir noch einen Schluck heißer, leckerer Sperma zu geben.

Leider war diesmal nur ein Mund voll, aber ich wusste, dass wir in ein neues Territorium übergegangen waren und dass das Schlucken von ihm jetzt der Brauch wäre, und ich hätte nicht glücklicher sein können!

Es scheint, dass diese Nacht eine Sucht in mir für den Geschmack von Sperma beginnen würde. Seit dieser Nacht vor 15 Jahren habe ich einen anderen Cousin von mir geschluckt, ganz zu schweigen von zwei meiner Freunde. Ich liebe es, dass nicht jeder Mann gleich ist. Manchmal ist es dick, manchmal dünn, manchmal bitter und manchmal süß. Aber es ist immer heiß und geht immer so sanft und leicht herunter. Ich schaue mir gern einige meiner “geraden” Freunde an und frage mich, wie sie schmecken.

Vielleicht muss ich nur fragen, und ich würde es herausfinden.

Was die Geschichten anbelangt, kann ich es kaum erwarten, euch zu erzählen, wann “J” versucht hat, diesen fetten, gebogenen Schwanz in meinen Arsch zu stecken, und der, wie mein Cousin namens “C” versuchte und erfolgreich war beim Füllen meines engen Arsches mit seinem harten, unbeschnittenen Schwanz.

Bleib dran!